Der Philosoph

Als Wegbegleiter bin ich ... ein Philosoph

Das Wort „Philosoph“ stammt vom Griechischen φιλόσοφος (philósophos), das wörtlich soviel wie „Freund der Weisheit“ bedeutet.

 

Lediglich diese wörtliche Übersetzung hat mich dazu bewogen, mich selbst als einen Philosophen zu bezeichnen, denn ich bin wirklich ein großer Freund der Weisheit.

 

Ich bin mir natürlich bewusst nicht in die Kategorie großer Philosophen wie Platon, Aristoteles, Sokrates und vieler anderer zu gehören. Der Unterschied liegt schon alleine in der Tatsache, dass Sokrates gesagt haben soll: „Ich weiß, dass ich nicht weiß“, während ich selbst heute behaupten würde, zumindest einige Aspekte verstanden zu haben. Ich habe also noch einen langen Weg vor mir.

 

Für mich bedeutet Philosophie permanentes Lernen und eine tiefe Befriedigung im wachsenden Verständnis darin zu finden, wie die Dinge in einem großen einheitlichem Bild zusammenpassen. Es ist genau wie Albert Einstein sagte: „Ich möchte wissen wie Gott denkt... der Rest sind nur Details.“

 

 

Es ist wie ein gigantisches Puzzle, bei dem die Stücke aus einer Vielzahl von verschiedenen Bereichen stammen, wie zum Beispiel:

Außerirdische, Bewusstsein, Biologie, DNS, Evolution, Finanzsysteme, Geheimgesellschaften, Geschäftswelt, Geschichte, Gott, Heilung, Hypnose, Informationstechnologie, Kabbalah, Kosmologie, Krieg, Materialismus, Maya-Kalender, Nachhaltigkeit, Neurowissenschaften, Noetische Wissenschaften, Ökologie, Ökonomie, Paranormale Phänomene, Philanthropie, Philosophie, Politik, Psychologie, Quantenphysik, Religion, Sinn des Lebens, Soziale Verantwortung, Spiritualität, Terrorismus, Veränderungsmanagement, Verschwörungen, Wiedergeburt, usw.

 

Von einer analytischen und wissenschaftlichen Basis ausgehend ist es wirklich möglich ein Gedankenmodel zu entwickeln und anzunehmen, eine neue Weltsicht, die es erlaubt oberflächlich unterschiedlich erscheinende und zum Teil miteinander konkurrierende Aspekte nahtlos zu integrieren.

 

Dieser Pfad von einem Paradigma der Getrenntheit und Konkurrenz hin zu einem Weltbild der Geschlossenheit und des Zusammenwirkens ist ein Prozess der Erleuchtung. Sobald die Bewusstseinsentwicklung eingesetzt hat, ist die Schlussfolgerung der Einheit unvermeidlich.

 

 

"Man kann sich auf zwei Arten irren. Man kann glauben, was nicht wahr ist, oder man kann sich weigern zu glauben, was wahr ist."

(Kierkegaard)

 

The Philosopher